mehr

Meta





 

Stürmer an der Hafenkante Teil 1

Stürmer an der Hafenkante TEIL 1:
"Ich kann das immer noch nicht glauben Julia, ich Sebastian Wegner werde der Geschäftsführer des "Elbstrandhotels" in Hamburg und darf morgen schon mit Luisa dorthin fliegen", sagt Sebastian zu seiner Schwester Julia als beide in der Piano Bar des Fürstenhofs sitzen.
Daraufhin meint Julia: "Du hast wirklich Glück Brüderchen, so eine Chance bekommst du nie wieder das sag ich dir!" "Ich weiß das ist super. Vorallem in Hamburg, dort soll es wunderschön sein",meint Sebastian.
Sie beenden ihr Gespräch und Julia geht zu ihrem Mann Niklas in die Küche der mal wieder mit Andre über das Menü diskutiert.
"Niklas" ruft Julia und küsst ihn auf die Wange: "ich muss dich unbedingt was fragen!"
"Was denn meine kleine Meerjungfrau?", fragt Niklas neugierig.
"Mein Bruder Sebastian hat von deinem Vater das Angebot bekommen der neue Geschäftsführer des "Elbstrandhotels in Hamburg zu werden und hat zugesagt! Und Niklas du weißt was er mir bedeutet. Er ist das letzte was ich an Wegener Familie noch habe, ich will ihn nicht verlieren. Deshalb wollte ich dich fragen ob es dir was ausmachen würde nach Hamburg zu Sebastian zu ziehen?"
"Hör mal Julia mit dir gehe ic überall hin und wenn es dich glücklich macht mach Hamburg zu ziehen dann komme ich mit",antwortet Niklas. "Wer zieht nach Hamburg?, fragt Friedrich der gerade in die Küche kommt. "Ich und Julia wollen mit Sebastian und Luisa nach Hamburg kommen", sagt Niklas zu seinem Vater der ein entsetztes Gesicht macht aber schließlich sagt:"Niklas auch wenn ich dich ungern gehen lasse, wenn du dort Glücklich bist dann sollst du mit Juila dort hinziehen. Auserdem könntest du dem Hotel als Koch arbeiten und du Julia könntest deine Taschen dort oben auch Desingen."
"Danke Vater das bedeutet mir sehr viel das du mich gehen lässt", antwortet Niklas.

2.1.16 20:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen